Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Das BAAINBw > Wehrtechnische Studiensammlung > Exponate > Kettenfahrzeuge 

Übersicht über die Exponate im Bereich Kettenfahrzeuge


  • Die Abbildung zeigt den Versuchsträger 1-2

    Versuchsträger 1-2

    Die praktischen Versuche mit den beiden Versuchsträgern VT 1-1 und VT 1-2 haben gezeigt, dass die Idee des Doppelrohr-Kasemattpanzers mit entsprechend hohem technischen Aufwand zu realisieren ist, jedoch im praktischen und taktischen Ersatz erhebliche Probleme auftreten.


  • Das Bild zeigt den Schützenpanzer MARDER 2

    Versuchsträger Schützenpanzer MARDER 2

    Im Zuge des Vorhabens "Kampfwagen 90" begannen ab 1984 die Überlegungen für die Entwicklung eines Nachfolgers für den 1971 eingeführten SPz MARDER 1.


  • Die Abbildung zeigt ein Schnittmodell des mittleren Kampfpanzers

    Mittlerer Kampfpanzer (Standardpanzer Vorserie) Schnittmodell

    Im Gegensatz zur aktuellen Panzerentwicklung war das damalige Standardpanzer-Programm dadurch gekennzeichnet, dass im ausreichenden Maße Haushaltsmittel für eine breitbandig durchgeführte Konzeptphase zur Verfügung standen.


  • Das Bild zeigt den Waffenträger WIESEL auf einer Wiese parkend.

    Waffenträger WIESEL Prototyp

    Als Nachfolger für den LKW 0,75 t KRAKA stellten im Jahr 1973 mehrere Firmen Projektstudien für einen Luftlandepanzer vor.


  • Die Abbildung zeigt den Kampfpanzer T55

    Kampfpanzer T55 AM2 (Lehrmodell)

    Die Kampfpanzer T55 AM2 und AM2B stellten die modernsten Ausführungen dieses Panzertyps bei der ehemaligen NVA dar.


  • Die Abbildung zeigt eine Vierlings-Flugabwehrkanone

    2 cm Flak-Vierling auf mittlerem Zugkraftwagen 8 t

    Der mittlere Zugkraftwagen für 8 Tonnen Anhängelast hatte in seiner Grundausführung einen offenen Aufbau mit 11 Sitzen und war das wichtigste Zugmittel für die schwere Artillerie und die 8,8 Zentimeter Flak.


  • Das Bild zeigt den Mörserträger auf einer Wiese parkend.

    Mörserträger HS 30

    Die deutschen Vorstellungen bezüglich der Forderungen an einen Schützenpanzer im Rahmen des westdeutschen Verteidigungsbeitrages innerhalb der NATO waren aufgrund der eigenen Erfahrungen im erst zehn Jahre zurückliegenden Zweiten Weltkrieg sehr konkret.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.14


https://www.baainbw.de/portal/poc/baain?uri=ci%3Abw.baain.ueberun.dasbaain.wehrtec.exponat.kettenf