Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Projekte > Ausgewählte Einzelprojekte > TIGER 

Kampfhubschrauber TIGER

Das Foto zeigt den Kampfhubschrauber TIGER zwischen Baumspitzen.
TIGER in der Geländedeckung (Quelle: Airbus Helicopters GmbH)Größere Abbildung anzeigen

Der Unterstützungshubschrauber TIGER (UH TIGER) wird gemeinsam von Frankreich, Spanien und Deutschland in einem trilateralen Programm entwickelt. Er verfügt über eine leistungsfähige Avionik, Sensorik und Bewaffnung und ist einer der modernsten Kampfhubschrauber am Weltmarkt.

Zelle und Rotor sind aus Kunststoffverbundwerkstoff gefertigt, der eine lange Lebensdauer ermöglicht. Die extreme Wendigkeit des zweimotorigen UH TIGER ist für Tiefflüge in der Hinderniskulisse äußerst vorteilhaft. Die Avionik für die Flugführung erlaubt den uneingeschränkten Einsatz bei Tag sowie bei Nacht und schlechtem Wetter.

Von den Varianten für Frankreich und Spanien (HAP - Hélicoptère d’Appui et Protection, HAD - Hélicoptère d’Appui et Déstruction) unterscheidet sich der UH TIGER durch eine an die jeweilige Bedrohungssituation anpassbare Bewaffnung. Diese besteht aus einer in einen Behälter integrierten Maschinenrohrwaffe, ungelenkten Raketen sowie aus dem Panzerabwehrlenkflugkörper HOT und dem abstandsfähigen „Fire-and-Forget“-Flugkörper PARS 3 LR.
Zum Selbstschutz ist der UH TIGER mit Warn- und Täuschgeräten gegen Laser-/Radar- und Flugkörperbedrohung sowie mit Luft-/Luft-Flugkörpern STINGER ausgerüstet.

Das Foto zeigt zwei Personen vor dem Kampfhubschrauber TIGER.
TIGER vor dem Abflug (Quelle: Airbus Helicopters GmbH)Größere Abbildung anzeigen

Der Pilot (vorne) und der Schütze sitzen in Tandemanordnung hintereinander. Der Waffeneinsatz erfolgt von dem Schützen über die passiven Sensoren des Mastvisiers und einem Head-in-Display des integrierten Helmsystems. Das über der Rotorebene angeordnete Mastvisier ermöglicht die Beobachtung und Aufklärung aus der Deckung.

Für Deutschland ist insgesamt die Lieferung von 68 Hubschraubern des Typs UH TIGER beauftragt. Die ersten fünf wurden in den Jahren 2005 bis 2006 für die Aus- und Weiterbildung der Fluglehrer am Deutsch-Französischen Heeresfliegerausbildungszentrum in Le Luc, Süd-Frankreich (D/F HFlgAusbZ TIGER LE LUC), geliefert. Im August 2008 erfolgte die Übernahme des ersten UH TIGER im Kampfhubschrauberregiment 36 in Fritzlar. Die Auslieferung des letzten UH TIGER aus der Fertigung ist im Jahr 2018 vorgesehen.

Im Zeitraum zwischen Januar 2013 und Juni 2014 wurden UH TIGER in einer speziellen Konfiguration (ASGARD) in Afghanistan eingesetzt. Zwölf Hubschrauber waren dazu in diesen Bauzustand umgerüstet worden. Während des Einsatzes wurden dabei mehr als 1800 Flugstunden absolviert.

Aufgrund der gesammelten Erfahrung im Einsatz wurde die Konfiguration ASGARD als Grundlage für den Bauzustand aller zu betreibender UH TIGER festgelegt und zwischenzeitlich die Umrüstung aller verbliebenen und langfristig zu betreibenden Hubschrauber beauftragt.

Seit März 2017 befindet sich der UH TIGER in seinem zweiten Auslandseinsatz zur Unterstützung der Stabilisierungsmission „United Nations Multidimensional Integrated Stabilization Mission“ in Mali (MINUSMA).


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.05.18


https://www.baainbw.de/portal/poc/baain?uri=ci%3Abw.baain.projekt.einzelp.tiger