Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Projekte > Ausgewählte Einzelprojekte > P-3C ORION > Programm 

Programm

Mit den Niederlanden wurde ein Beschaffungsvertrag abgeschlossen, der den Kauf von 8 Seefernaufklärungsflugzeugen Typ P-3C ORION der königlich niederländischen Marine einschließlich des niederländischen Ersatzteilbestandes des Simulators, der Dokumentation und der Bodendienst- und Prüfgeräte vorsieht.

Die Flugzeuge haben dabei das über einen "Foreign Military Sales"-Vertrag mit der US-Navy beauftragte "Capabilities Upkeep Program (CUP)" durchlaufen. Die Flugzeuge wurden nach der Rückführung aus den USA im Rahmen CUP im Zeitraum 10/2005 bis 06/2006 auf deutschem Boden in Nordholz an Deutschland übergeben und erhielten anschließend die deutsche Verkehrszulassung.

Da die Ausbildungsleistung nicht Bestandteil des Beschaffungsvertrages war, wurden separate Ausbildungsverträge geschlossen. Wegen der Schließung des Niederländischen Flugplatzes Valkenburg Ende 2005 - der operative Flugbetrieb endete bereits im Januar 2005 - musste die Ausbildung für den Erwerb der Musterberechtigung P-3C ORION bereits 2004 im Rahmen der Fortbildung des fliegerischen/technischen Personals beginnen.

Die geplante Nutzungsdauer der Flugzeuge beträgt mindestens 30 Jahre. Der Flugstundenbedarf liegt bei etwa 3.500 Flugstunden pro Jahr und Flotte. Seit der Übernahme der Flugzeuge werden diese im Rahmen von Routineinspektionen nach und nach an die deutschen Erfordernisse der Materialerhaltung angepasst und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen, wie etwa ein Kollisionswarngerät (ACAS), eingerüstet.

Soweit möglich und sinnvoll wird eine Kooperation mit anderen Nationen, die das Waffensystem P-3C ORION betreiben, angestrebt. Durch die Beschaffung von Flugzeugen des Typs P-3C ORION wird die Interoperabilität mit insgesamt 18 P-3 Nutzerstaaten in einem erheblichen Maße gesteigert.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 08.06.15


https://www.baainbw.de/portal/poc/baain?uri=ci%3Abw.baain.projekt.einzelp.p3corio.program