Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Projekte > Ausgewählte Einzelprojekte > Airbus A400M > Programm 

Programm

A400M ist neben dem Eurofighter das bedeutendste Militärflugzeugprogramm Europas. Der Vertrag zur Entwicklung und Beschaffung des A400M wurde am 27. Mai 2003 zwischen den sechs auftraggebenden Nationen Deutschland, Frankreich, Belgien, Großbritannien, Türkei und Spanien, vertreten durch die europäische Organisation für Rüstungskooperation (OCCAR), und der Firma Airbus Military geschlossen und 180 Flugzeuge bestellt.

Für das Programm werden grundlegend neue Ansätze im Beschaffungsverfahren angewandt, die sich weitgehend den zivilen (Airbus-) Verfahren annähern. Sie umfassen im Wesentlichen:

  • funktionale Forderungen, welche dem Auftragnehmer große Spielräume bei der Auswahl der technischen Lösungen einräumen,
  • den Single-Phase-Vertrag, welcher die Abschnitte Entwicklung, Zulassung und Produktion in nur einer Phase zusammen fasst,
  • den Commercial Approach, der dem Hauptauftragnehmer innerhalb eines abgesteckten Rahmens freie Wahl der Unterauftragnehmer garantiert, d. h. er kann eigenverantwortlich auf Basis von Leistung, Zeit und Kosten Unterauftragnehmer auswählen,
  • die Beteiligung ziviler Behörden (European Aviation Safety Agency) im Rahmen der Zulassungsaktivitäten.

Das A400M-Programm wird im Auftrag der teilnehmenden Nationen von der OCCAR gesteuert und überwacht. Ein für A400M zuständiges Programmbüro ist in Toulouse eingerichtet.
Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr ist nationale Projektagentur, stellt die notwendige Expertise in Zusammenarbeit mit der Luftwaffe und den wehrtechnischen Dienststellen bereit und ist für die Einführung des A400M in die Bundeswehr verantwortlich.

Airbus Military als Hauptauftragnehmer ist eine unter spanischem Recht (Sociedad Limitada), ausschließlich für die Abwicklung des A400M gegründete Firma. Sie bindet mittels Unteraufträgen Airbus Frankreich, Airbus Deutschland, Airbus England, EADS-MTAD in Spanien, FLABEL in Belgien und TUSAS Aerospace Industries in der Türkei ein.

Die Endmontage für alle Flugzeuge findet in nur einer Produktionslinie in Sevilla, Spanien statt. Dort wurde der Erstflug des A400M im Dezember 2009 erfolgreich durchgeführt.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.14


http://www.baainbw.de/portal/poc/baain?uri=ci%3Abw.baain.projekt.einzelp.a400m.program