Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Das BAAINBw > Wehrtechnische Studiensammlung > Exponate > Radfahrzeuge > GTK BOXER 

Gepanzertes Transportkraftfahrzeug Gruppentransporter Prototyp (Boxer)

Das Bild zeigt ein gepanzertes Radfahrzeug.

Gepanzertes Transportkraftfahrzeug Gruppentransporter Prototyp (Boxer) (Quelle: Bundeswehr / WTS)Größere Abbildung anzeigen

Das gepanzerte Transport-Kraftfahrzeug (GTK), welches den Namen Boxer trägt, ist ein schweres geländegängiges und hochmobiles gepanzertes Transportfahrzeug, welches bei der Truppe den MTW M113 und den TPz Fuchs ablösen soll. Es ist im neuen Transportflugzeug Airbus A400M luftverladefähig und bietet den besten heute realisierbaren Insassenschutz gegen den einsatzbedingt zu erwartenden Beschuss sowie gegen Sprengfallen und Minen.

Im Februar 1990 wurde das nationale taktische Konzept für ein GTK erlassen. Bis 1998 entwickelte sich daraus ein deutsch-britisch-französisches Gemeinschaftsprojekt.

Die deutsche Arbeitsgemeinschaft GTK (ARGE GTK) stellte 1998 auf eigene Kosten einen ersten Dreiachs-Prototyp (6x6) als Technologiedemonstrator her.

Nach dem Ausscheiden des französischen Partners im Herbst 1999 stiegen die Niederlande im Jahr 2001 ein. Seit 2003 wird das Projekt binational mit den Niederlanden weitergeführt.

Die auftraggeberseitige Führung des Programms unterliegt seit dem Jahr 2000 dem internationalen Programmbüro OCCAR (Organisme Conjointe de Coopération en matière d’ARmement).

Auftragnehmer ist ab 1999 das internationale Firmenkonsortium ARTEC GmbH (ARmoured vehicle TEchnology), heute bestehend aus den Firmen Krauss-Maffei-Wegmann und Rheinmetall Defence. Bis zum Ausscheiden Großbritanniens im Jahr 2003 gehörte auch die Firma Alvis Ltd. zum Konsortium.

Der Technologiesprung im Fahrwerkbereich, den das bis 1986 im Auftrag des BMVg bei der Firma Mercedes-Benz entwickelte und gebaute 30 t schwere Experimentalfahrzeug EXF (8x8) hervorgebracht hatte (dieses Fahrzeug befindet sich ebenfalls im Bestand der WTS), ging in die Entwicklung des GTK ein.

Der Aufbau des Fahrzeuges ist modular, besteht aus einem Fahrmodul und einem dem jeweiligen Einsatzzweck bestehenden Missionsmodul.

Folgende Typen werden bei der Bundeswehr zum Einsatz kommen:

  • Gruppentransportfahrzeug (GTFz)
  • Sanitätsfahrzeug (sgSanKfz)
  • Führungsfahrzeug (FüFz)
  • Fahrschulfahrzeug (FahrSFzg)

Das ausgestellte Fahrzeug zeigt zu Demonstrations- und Vergleichszwecken auf der rechten Seite und am Heck den Dreifarben-Tarnanstrich für Mitteleuropa und auf der linken Seite, Front und Dach den aktuellen Tarnanstrich für den Einsatz in Afghanistan.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 27.11.14


http://www.baainbw.de/portal/poc/baain?uri=ci%3Abw.baain.ueberun.dasbaain.wehrtec.exponat.radfahr.gtk