Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Nachrichten im Überblick > Neues Sturmgewehr der Bundeswehr: Angebotsaufforderung verschickt

Neues Sturmgewehr der Bundeswehr: Angebotsaufforderung verschickt

Derzeit arbeitet das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr an der Beschaffung eines Nachfolgers für das Standardgewehr G36. In der vergangenen Woche wurde nun die Angebotsaufforderung verschickt.

Ein Soldat hält ein G36, im Hintergrund ist ein Transporthubschrauber.

Derzeit gesucht: Ein Nachfolger für das Gewehr G36, hier bei einer Übung auf dem Flugplatz Jagel im Mai 2017. (Quelle: Bundeswehr/Pieper)Größere Abbildung anzeigen

Am 21. April 2017 wurde die Vergabe für die neuen Sturmgewehre mit Zubehör auf der EU-Vergabeplattform "TED (Tenders Electronic Daily)" bekanntgemacht. Daraufhin haben verschiedene Unternehmen beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr ihre Teilnahme am Vergabeverfahren beantragt. Zusammen mit dem Antrag mussten die Unternehmen Nachweise einreichen, welche die Eignung für die Teilnahme am Vergabeverfahren belegen.

Vor einer Woche, am 6. September 2017, wurden geeignete Unternehmen nun zur Abgabe eines Angebots aufgefordert. Mit der Angebotsaufforderung wurde ihnen die Leistungsbeschreibung übersandt. Die Bieter haben jetzt die Möglichkeit, ihre Angebote zu erarbeiten und innerhalb eines festgelegten Zeitraums abzugeben. Nach Eingang und Auswertung der Angebote werden die Sturmgewehre mit Zubehör erprobt und miteinander verglichen.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 15.09.17


http://www.baainbw.de/portal/poc/baain?uri=ci%3Abw.baain.aktuell.allena&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB023000000001%7CAR8EHW444DIBR